Babsi’s Bloodbooks and More interviewte mich zu Diener des Ordens Band I – Das Zweigesicht

Diener des Ordens - Band I - Interview mit Babsi's and more

Ihr Lieben, im November erscheint das Debütbuch „Diener des Ordens“

Heute habe ich ein INTERVIEW mit der sympathischen Autorin C. Gina Riot für Euch, deren Debütroman
„Diener des Ordens – Band I – Das Zweigesicht “ im November als Ebook, Taschenbuch und Hardcover, in den Handel kommt.

Für alle Interessierten: Hier gibt es mehr Infos zum Buch: https://www.facebook.com/DienerDesOrdens/

Babsi’s Bloodbooks and more:
„Liebe Gina, vielen Dank, dass Du mir für ein Interview zur Verfügung stehst und ich Dir etwas von Deiner kostbaren Zeit „klauen“ darf.“ Dein Debütroman „Diener des Ordens – Band I – Das Zweitgesicht“ erscheint demnächst. Wie bist Du auf die Idee zu dieser Geschichte gekommen?“

C. Gina Riot
„Vielen Dank für die Einladung zum Interview! Die Idee ist eigentlich im Schreibprozess entstanden. Als ich begonnen habe, hab ich einfach kreativ drauf losgeschrieben und aus dem Konstrukt die weitere Handlung entstehen lassen. Erst später habe ich zu plotten begonnen und eine Handlung daraus erschaffen, die in sich völlig schlüssig ist.“

Babsi’s Bloodbooks and more:
„In Deinem 1. Band gibt es wunderschöne schwarz-weiß-grau Illustrationen in allen Medienarten des Buches, die Du selber erstellt hast. Stellen Figuren die Protagonisten der Geschichte dar und wird es diese auch in den Folgebüchern geben?“

C. Gina Riot:
„Die Illustrationen stellen sowohl die Protagonisten dar, als auch stellenweise die Landschaften. Auch in den nächsten beiden Bänden wird die Handlung von Illustrationen begleitet werden.“

Babsi’s Bloodbooks and more:
„Du schreibst aktuell an dem 3. Band. Der 2. liegt bereits im Lektorat. Wie lange wird es dauern, bis dieser erscheint?“

C. Gina Riot:
„Der zweite Band ist für Frühjahr 2021 geplant. Hier strebe ich den 1. April an. Der dritte Band ist zum momentanen Zeitpunkt zum ersten Drittel in etwa abgeschlossen und soll im Oktober 2021 erscheinen.“

Babsi’s Bloodbooks and more:
„Wird „Diener des Ordens“ eine Trilogie oder hast Du mehr Bände geplant?“

C. Gina Riot:
„Diener des Ordens ist eine Trilogie, allerdings gibt mir die Welt (Erdenwelt) die ich erschaffen habe so viel Spielraum, dass ich mir im Kopf bereits weitere Bände ausgemalt habe, die zum einen die Geschichte fortsetzen soll, zum anderen eine oder mehrere Vorgeschichten erzählen kann oder aber auch neue eigene Handlungen hervorbringen kann, die in der gleichen Fantasywelt spielen.“

Babsi’s Bloodbooks and more:
„Du bleibst also Deinem Genré treu und wir können hoffen, noch mehr von Deiner Erdenwelt zu lesen. Machst Du Dir nebenbei Notizen, wenn Du neue Ideen hast?

C. Gina Riot:
„Ich bleibe meinem Genre vermutlich treu, ja. Einige Charaktere werden in den Folgebänden ihre Auftritte haben – also jene die Überleben. Sehr selten notiere ich mir neue Ideen. Das meiste male ich mir in meinem Kopf aus. Das läuft ab wie ein Film. Ich sehe die Charktere vor mir und wie sie sprechen, sich bewegen usw. Zu Diener des Ordens Band 3 habe ich ein eigenes Notizbuch, das mir das Ende der Handlung vorgibt, die ich konstruiert habe.“

Babsi’s Bloodbooks and more:
„Du schreibst unter „C. Gina Riot. Was hat es damit auf sich?“

C. Gina Riot:
„Mein richtiger Nachname klingt für Fantasybücher absolut ungeeignet. Daher schreibe ich unter dem Pseudonym „C. Gina Riot“ – Der Vorname stimmt, der Nachname ergibt sich aus dem englischen Begriff für „Aufstand“, den ich in vielen meinen Projekten immer wieder auftauchen lasse. So heißt meine Firma zB LAYOUTRIOT und mein Künstlername als Heavy Metal Bassistin meiner ehemaligen Band war „Roxy Riotrat“. Riot verfolgt mich also auf all meinen Wegen. Für mich steht Riot für einen Aufstand gegen die Normalität, dafür gesellschaftliche Abnormitäten ansprechen zu können oder einfach die Verherrlichung vom „Anderssein“.“

Babsi’s Bloodbooks and more:
„Du hast ja schon viel in Deinem Leben geschafft. Eigentlich müsstest Du rundherum ausgefüllt sein. Woher nimmst Du noch die Energie zu schreiben?“

C. Gina Riot:
„Ehrgeiz – mein ständiger Begleiter. Ich liebe es zu arbeiten und ich liebe es zu schreiben. Es erfüllt mich einfach. Grad während der Covid Geschichte hab ich mich lieber in meine Welt zurückgezogen und geschrieben. Während andre Computer spielen, kreiere ich mir meine Welt eben selbst. Letztens erst hab ich es richtig genossen, in einer Taverne in Eismoor zu sitzen und mit meinen Protagonisten ein Bier zu trinken. Klingt das verrückt? Haha“

Babsi’s Bloodbooks and more:
„Dein Buch wird als Harcover, Taschenbuch und Ebook erscheinen. Damit bietest Du Deinen Lesern das ganze Reportior an Erscheinungsmöglichkeiten. Welches Format bevorzugst Du beim Lesen und welches Genré liest Du selber sehr gerne?“

C. Gina Riot:
„Ich selbst lese überhaupt keine eBooks, daher am liebsten gebundene Ausgaben oder Taschenbücher. Für mich als Grafik Designer ist auch das Cover eins der wichtigsten Entscheidungskriterien ob ich ein Buch kaufe oder nicht. Der Klappentext kann noch so gut klingen, wenn das Cover grauenvoll ist, greif ich es nicht an. Bzgl der Genres bewege ich mich neben Sachbüchern über Magie, Satanismus und allgemein Okkultem in der Belletristik im düsteren Bereich. Fantasy hab ich schon immer geliebt, allerdings mag ich nichts, das irgendwie romantisch oder blumig ist. Bei mir muss es immer düster und schwer sein. Besonders steh ich selbst auch auf intrigante politische Inhalte.“

Babsi’s Bloodbooks and more:
„Du bist Heavy-Metal-Fan, Autorin und nebenbei beschäftigst Du Dich mit Digital Painting. Ganz verschiedene Richtungen und doch passen sie bei Dir scheinbar alle perfekt zusammen.“

C. Gina Riot:
„Es sind alles kreative Prozesse und ich bin ein sehr kreativer Mensch. Ich habe selbst eine Werbeagentur, in der ich als Grafik Designer und Entwickler von Marketingkampagnen tätig bin, liebe die Malerei und Fotografie und liebe es Heavy- und Black Metal zu hören, sowie selbst zu spielen und zu komponieren. Das Schreiben ergänzt sich eigentlich von selbst.“

Babsi’s Bloodbooks and more:
„Du erstellst wunderschöne Bilder, so auch die Illustrationen in Deinen Büchern, dabei versuchst Du derzeit Deine Technik im Digital Painting zu verbessern. Wie hast Du Deine Liebe dazu entdeckt?“

C. Gina Riot:
„Erstmal vielen Dank für das Kompliment. Ich freu mich, wenn die Illustrationen gut ankommen. Gezeichnet habe ich schon mein Leben lang, später kam die Malerei an der Leinwand dazu und ehrgeizig wie ich bin, wollte ich mich auch dem Digital Painting zuwenden. Die jeweiligen Techniken sind so unterschiedlich. Als ich mit dem Bleistift oder dem Pinsel immer besser wurde, hab ich mich auf Digital Painting gestürzt und es sah katastrophal aus. Da musste ich etwas dran ändern. Ich bin zwar noch immer nicht dort angekommen, wo ich hinwill, aber langsam aber sicher traue ich mich meine Digital Painting Werke auf die Öffentlichkeit loszulassen.“

Babsi’s Bloodbooks and more:
„Viele Autoren brauchen Ruhe und Abgeschiedenheit zum Schreiben. Wie ist das bei Dir? Brauchst Du während der Schreibphasen, wie beim Digital Painting, im Hintergrund Heavy-Metall oder lenkt Dich die zu sehr ab?“

C. Gina Riot:
„Beim Arbeiten und Malen hör ich sehr gern Musik. Beim Schreiben kommts drauf an. Heavy Metal oder allgemein alles wo Gesang vorkommt, lenkt mich beim Schreiben zu sehr ab. Manchmal lasse ich nebenher „epische Fantasymusik“ laufen, die mir Dynamik beim Schreiben gibt. Es gibt viele mächtige Soundtracks.“

Babsi’s Bloodbooks and more:
„Du schreibst, malst und hörst Heavy-Metall. Ich kann mir vorstellen, dass da wenig Zeit für anderes bleibt. Hast Du noch weitere Hobbies?“

C. Gina Riot:
„Mein Buch und meine Werbeagentur nehmen in der Tat die meiste meiner Zeit in Anspruch. Vor einem Jahr noch habe ich Poledance betrieben. Damit möchte ich gern wieder anfangen. Ich hab nebenher noch eine Black Metal Band, aber im Moment kommen wir gar nicht zum Proben. Sonst geh ich gern mit Freunden abends auf ein Bier. Ich liebe tiefgründige Unterhaltungen mit intelligenten Menschen! Sonst kommen meine Hobbies gerade noch ein wenig zu kurz. Das Fitnessstudio hat mich auch schon einen Monat lang nicht mehr gesehen.

Babsi’s Bloodbooks and more:
„Wie steht Deine Familie und Dein Freund zu Deiner ersten Veröffentlichung? Sind sie kritische Leser, die Deinen Fortgang der Bücher bewerten, Dir hier und dort mal Tipps geben?“

C. Gina Riot:
„Meine Familie ist meine größte Unterstützung. Meine Mutter hat den ersten Band bereits 5-10 Mal gelesen und hat mich im Lektorat wahnsinnig unterstützt. Wir unterhalten uns ständig über das Buch und haben mittlerweile sogar schon Insider Witze die aufgrund von Diener des Ordens entstanden sind. Sie war auch die erste und einzige, die bereits den kompletten 2. Bandund die ersten 200 Seiten des 3. Bandes lesen durfte, nachdem sie mich mit Fragen gelöchert hat. Und es hat mir wirklich Spaß gemacht, sie immer wieder auf die falsche Fährte zu locken. „Wer ist der Spitzel“ oder „Wer ist der Erbe“ Mein Vater liest noch immer den ersten Band als Testleser und … und hat jedes Wort akribisch auseinander genommen und mir seine Kritiken unverblümt zukommen lassen. Ich habe mir jedes davon sehr zu Herzen genommen. Ebenfalls hat einer meiner besten Freunde das Buch als Testleser genau studiert und seine Anmerkungen habe ich eingearbeitet. Mein Freund hat gemeint, er liest es erst, wenn es fertig ist und auch nur, wenn eine (ordinäre) Widmung und Signatur drin sind. Haha.“

Babsi’s Bloodbooks and more:
„Du bist ja noch sehr jung und veröffentlichst demnächst Dein Erstlingswerk. Würdest Du rückblickend in Deinem Leben etwas anders machen?“

C. Gina Riot:
„Naja, sehr jung bin ich nicht. Ich habe letzte Woche meine 20er hinter mir gelassen. Ich habe immer hart für alles gearbeitet, was ich erreichen wollte und bin stolz darauf, was ich erreicht habe. Habe in den letzten Jahren meine Werbeagentur aufgebaut und kann auf viele glückliche und großartige Kunden blicken, habe Diener des Ordens endlich fertiggeschrieben und freue mich schon wahnsinnig auf die Veröffentlichung. Ich bin also zufrieden.“

Babsi’s Bloodbooks and more:
„Und nun die letzte Frage: Was wünschst Du Dir für Deine Zukunft?“

C. Gina Riot:
„Für die Zukunft wünsche ich mir, dass möglichst viele Menschen „Diener des Ordens“ lesen werden und sich in dieser Welt genauso euphorisch wiederfinden wie ich selbst. Herzlichen Dank für das Interview.“

Babsi’s Bloodbooks and more:
„Vielen Dank für dieses ausführliche und ehrliche Interview. Ich wünsche Dir viel Erfolg für Deine Veröffentlichung und viele begeisterte Leser.“

Partner, Blogs und Interviews